Wie Du Ziele im Content Marketing definierst

Veröffentlicht von Juliane am 03.03.17 13:51 in Content Marketing

Ziele im Content Marketing

Warum sie notwendig sind und wie Du sie mit Deinen KPIs verbindest

Stelle Dir Folgendes vor:

Du gibst für Deine Postwurfsendung etwa 5.000 Euro pro Jahr aus. Die meisten Personen aus Deiner Zielgruppe schmeißen Deine Flyer aber schon weg, bevor sie überhaupt einen Blick hineingeworfen haben.

Für Deinen Eintrag in den Branchenbüchern kannst Du zusätzlich mit durchschnittlich 5.000 bis 8.000 Euro pro Jahr rechnen. Doch die meisten potentiellen Kunden nutzen dieses Medium schon seit Jahren nicht mehr und suchen stattdessen im Internet nach Kontaktdaten. 

Schließlich gibst Du mehrere tausend Euro aus, damit Deine Anzeige einmalig in der Zeitung auftaucht – dabei informieren sich die meisten Personen aus Deiner Zielgruppe im Internet über das Tagesgeschehen. 

Du hast also Kosten im vier- bis fünfstelligen Bereich – und den Großteil Deiner Zielgruppe dennoch verpasst.  

Hinzu kommt, dass Du den Erfolg Deiner Printmaßnahmen wenig bis gar nicht messen kannst: Du kannst also nur schwer herausfinden, wie viele neue Kunden Du über Deine Flyer, Deine Zeitungsanzeigen oder Deinen Eintrag in einem Branchenbuch gewonnen hast.

Mit demselben Betrag kannst Du Dir aber eine hervorragende Basis für Dein Content Marketing aufbauen und Deine Zielgruppe dauerhaft im Internet erreichen.

Mithilfe von Content Marketing bist Du nicht darauf angewiesen, dass Deine Zielgruppe hoffentlich die Zeitung kauft, in der Deine Anzeige platziert wird oder doch einmal einen Blick in die Branchenbücher wirft. Stattdessen kannst Du mit den passenden Content Marketing Maßnahmen dafür sorgen, dass Deine Zielgruppe zu jeder Zeit auf Dich aufmerksam wird und dass Du Deine Bekanntheit steigerst.

Die Infrastruktur für diese Digitalisierung steht: Das Internet ist da, die sozialen Netzwerke sind da. Beides ist kostenlos. Es kostet Dich lediglich Deine Zeit, Dich intensiv damit auseinanderzusetzen.

Content Marketing zielt nicht auf den einen Moment – es zielt auf Langfristigkeit. Damit diese Langfristigkeit funktioniert, musst Du Content Marketing Ziele definieren.

Warum sind Content Marketing Ziele notwendig? 

Möchtest Du mit Deinen Content Marketing Maßnahmen erfolgreich sein, musst Du vorab spezifische Ziele festlegen.

Es bringt Dir nicht viel, wenn Du Blogartikel, eBooks, Videos oder Grafiken veröffentlichst, ohne Dir vorab überlegt zu haben, wohin Dich diese Maßnahmen führen sollen. Das solltest Du auch bei der Zusammenarbeit mit einer Content Marketing Agentur beachten. Du darfst demnach nicht die einzelnen Maßnahmen betrachten, sondern musst das große Ganze im Blick haben: Was willst Du mit Deinem Content Marketing erreichen?

Du benötigst also konkrete Ziele im Content Marketing, um: 

  • herauszufinden, was Du überhaupt erreichen möchtest
  • eine Content Marketing Strategie entwickeln zu können
  • den Erfolg Deiner Maßnahmen messen zu können


Möchtest Du mehr darüber erfahren, wie Deine Ziele mit Deinem Content Marketing zusammenhängen, kannst Du Dir hier unser eBook "So entwickelst Du in 3 Schritten Deine Content Marketing Strategie" herunterladen.

Welche Ziele lassen sich im Content Marketing festlegen?

Im Content Marketing kannst Du etliche Ziele festlegen:

  • höhere Besucherzahlen
    • höhere Anzahl neuer Besucher
    • höhere Anzahl wiederkehrender Besucher
  • mehr Seitenaufrufe
  • längere Verweildauer
  • niedrigere Absprungrate
  • größere Markenbekanntheit
  • größeres Markenbewusstsein (Brand Awareness)
  • bessere Klickrate
  • mehr Traffic von Social Media
  • mehr Likes & Shares über Social Media
  • mehr Anmeldungen für Newsletter
  • mehr Downloads von eBooks
  • höhere Anzahl der Abonnenten
  • besseres Ranking der relevantesten Keywords
  • mehr Backlinks

Zu unterscheiden ist hier zwischen kurz-, mittel- und langfristigen Zielen im Content Marketing.

Bei kurzfristigen Zielen handelt es sich üblicherweise um operative Ziele, die Du innerhalb einer Kampagne festlegst. Diese möchtest Du also möglichst schnell erreichen. Das können beispielsweise sein:

  • neue Besucher
  • mehr Seitenaufrufe
  • mehr Traffic über Social Media
  • mehr Backlinks 


Mittelfristige Ziele
bauen auf den kurzfristigen Zielen auf und unterstützen Dich dabei, Deine langfristigen Ziele zu erreichen. Es handelt sich hierbei um taktische Ziele, zu denen unter anderem die folgenden gehören:

  • regelmäßige Besucher
  • besseres Ranking wichtiger Keywords
  • mehr Aufmerksamkeit von Influencern
  • eine größere Community in sozialen Netzwerken


Langfristige Ziele
sind die strategischen Hauptziele Deines Content Marketings – auf diese arbeitest Du also über mehrere Jahre hin. Dazu gehören:

  • Positionierung als Autorität
  • Aufbau der eigenen Marke
  • langfristige Kundenbindungen
  • Aufbau eigener Kommunikationskanäle
  • mehr Umsatz durch Content Marketing Maßnahmen


Wie definierst Du Deine eigenen Content Marketing Ziele?

Die oben genannten Ziele musst Du natürlich an Dein Unternehmen anpassen: Welche speziellen Ziele verfolgst Du? Was ist für Dein Unternehmen besonders wichtig? Wohin willst Du Dein Unternehmen in sechs Monaten, in zwölf Monaten, in drei Jahren bringen?

Bei der Zieldefinition in Deinem Content Marketing solltest Du unbedingt berücksichtigen, dass Deine Ziele S.M.A.R.T. sind:

  • Specific (spezifisch)

Formuliere Deine Ziele möglichst genau. Es reicht also nicht zu sagen „Ich möchte mehr Besucher!“ – stattdessen sollte Dein Ziel lauten: „Ich möchte bis Juli 2017 20 Prozent mehr Besucher auf meinem Blog haben!“

  • Measurable (messbar)

Achte darauf, dass Du Deine Ziele messen kannst. Definiere konkrete KPIs (Key Perfomance Indicators), also messbare Kriterien. Das kann beispielsweise die Besucherzahl sein, die Verweildauer, die Anzahl der Social Shares oder die Zahl der Seitenaufrufe.

  • Attainable (erreichbar)

Bei der Definition Deiner Ziele musst Du ebenfalls beachten, dass Du solche wählst, die auch erreichbar sind. Es bringt Dir nichts, wenn Du sagst „Ich will innerhalb von drei Monaten 60 Prozent mehr Umsatz!“, obwohl Du selbst weißt, dass Du dieses Ziel in einer solch kurzen Zeit nicht erreichen kannst. Legst Du unerreichbare Ziele fest, sind Enttäuschungen vorprogrammiert. Gehe also realistisch vor.

  • Relevant (relevant)

Definiere Ziele, die für Dein Geschäft signifikant sind. Lege also Ziele fest, deren Realisierung Dein Unternehmen auch wirklich voranbringt. Überlege, welche Ziele den Umsatz Deines Unternehmens steigern können.

  • Timely (termingerecht)

Deine Ziele müssen in einem festgelegten Zeitraum realisiert werden. Lege also ein konkretes Datum fest, an welchem Du überprüfst, ob Deine Ziele erreicht wurden.


Schließlich solltest Du die Definition Deiner Unternehmensziele an Deiner aktuellen Situation festmachen – so kannst Du herausfinden, ob Deine Marketingziele in der vorgegebenen Zeit erreichbar sind.

Analysiere also vorab die wichtigsten Messzahlen wie

  • Anzahl der Besucher
  • Anzahl der Seitenaufrufe
  • Verweildauer
  • Absprungrate
  • Anzahl der Social Shares

Ein kurzes Beispiel: Hast Du derzeit durchschnittlich 1.500 Besucher pro Monat, ist es unwahrscheinlich, dass Du innerhalb von vier Wochen 15.000 Besucher pro Monat erhältst. Kannst Du aktuell aber rund 12.000 Besucher pro Monat vorweisen, ist das Ziel von 15.000 Besuchern monatlich gar nicht so unrealistisch. 



Also
: Schreibe nicht einfach drauf los. Überlege Dir, wohin Deine Reise gehen soll. Wie kannst Du Deinen Umsatz steigern, was willst Du in den kommenden Monaten und Jahren erreichen, welche Messzahlen sind essentiell für Dein Geschäft? Definiere Deine Content Marketing Ziele und nutze diese als Orientierung für Deine Content Marketing Maßnahmen.

Denn was bringt Dir eine einmalige Zeitungsanzeige, wenn Du für dasselbe Budget ein Marketingkonzept umsetzen kannst, mithilfe dessen Dich Deine Zielgruppe dauerhaft erreichen kann?

Lade Dir unser eBook zur Content-Marketing-Strategie herunter!

Bild von Frau auf Berggipfel: ©lassedesignen / fotolia.com