(EXPERIMENT) Schreibtechniken: Wie Du in 30 Minuten einen Blogartikel erstellst

Veröffentlicht von Damir Dzelalagic am 23.03.17 17:01 in Content Marketing

 

via GIPHY

Oder: Deine Meinung zählt!

Im Gegensatz zur verbreiteten Annahme, man müsse recherchieren, um einen soliden Text zu verfassen, gibt es auch andere Möglichkeiten.

 Aber zunächst zur Vorgeschichte, warum ich diesen Artikel verfassen werde:

Ich habe mich dazu bereit erklärt, wöchentlich einen Artikel für unser Content Marketing zu verfassen. Das hat mich von Anfang an in Zeitnot gebracht und heute erst recht.

Juliane hat mich schon Montag darauf hingewiesen, dass mein Artikel am Donnerstag live gehen muss. Und es ist Donnerstag, es ist 16:11 Uhr und ich habe um 16:06 Uhr die Datei angelegt und mich gefragt: Wie kann ich die Schreibtechnik „Dokumentieren“ verwenden, um möglichst schnell einen Artikel zu verfassen, der jemanden interessiert? Da mein Artikel heute live gehen muss, wird es eben ein etwas kürzerer mit der Antwort auf die Frage, wie ich das in 30 Minuten schaffen kann.

16:13 Uhr: Ein kurzer Ausflug in den Keyword-Planer

Um mit dieser Schreibtechnik innerhalb von 30 Minuten zu einem Ergebnis zu kommen, wähle ich nur ein Keyword: Schreibtechniken. Das kostet mich keine 30 Sekunden. Da ich ohnehin über eine Schreibtechnik schreibe, kann ich das Wort lächerlich einfach ein paar Mal im Text unterbringen.  

16:16 Uhr: Die Bedingung für diese Schreibtechnik

Du musst Dich in einem Thema gut auskennen, um frei darüber zu schreiben. Wenn Du dann auch noch eine Meinung hast, noch besser. Wähle also sozusagen Deinen Sweet-Spot, recherchiere schnell ein Keyword und lege los. Eine weitere Bedingung ist das Texten. Wenn Du es nicht schaffst, Deine Gedanken sofort auf das Dokument zu bringen, hast Du schon verloren, denn die Zeit läuft.

16:17 Uhr: Schreibtechniken sind Scheiße! Traue Dich, über ein Thema zu sprechen!

Recherchierst Du für gute Gespräche über Dein Lieblingsthema?

Liest Du ein Buch und zehn Blogartikel, bevor Du Dich mit Deinem Kollegen über die neusten Apps unterhältst?

Normalerweise nicht, oder?

Darum sprich frei über ein Thema, verfasse den sogenannten ugly first draft, der furchtbar aussieht, sich aber sehr schnell bei der Überarbeitung in einen schönen und lesenswerten Artikel umbauen lässt.

16:19 Uhr: Stelle fest, dass das doch nicht so eine gute Idee war

Also bislang habe ich kaum guten Inhalt zu Papier gebracht und wenn Du als Leser bis hierhin gekommen bist, dann danke, das hättest Du nicht tun sollen.

16:20 Uhr: Manni unterbricht mich

Nach einem kurzen Telefonat mit einer Kundin musste Manni mir dringend davon erzählen, was mich zwei Minuten wertvoller Zeit gekostet hat, aber jetzt geht´s weiter.

16:23 Uhr: Stelle fest, dass sich aus so einer Blödelei eine gute Idee entwickeln kann

Nachdem mir Manni die Geschichte erzählt hat, möchte er natürlich wissen, warum ich so hektisch zurück an meine Tastatur will. Ich erkläre ihm kurz meine Challenge für heute. Und schon ist eine Idee, eine Challenge, oder irgendwas in dieser Art geboren:

Wir sollten das entweder als Video aufnehmen oder sogar eine Challenge daraus machen in der Art: jeder verfasst zu seinem sweet spot Thema innerhalb von 30 Minuten einen Artikel, der tatsächlich online gehen soll.

16:26 Uhr: Fertig!

16:34 Uhr: Ich packe noch ein paar Minuten drauf

Was ich eigentlich schreiben wollte, ist folgendes: Wenn Du an etwas arbeitest, das Dir Spaß macht, das Du kennst und das Du mit einer gewissen Meinung vertreten kannst, dann musst Du nicht jedes Mal eine umfangreiche Recherche starten, um einen Blogartikel zu verfassen. Verwende diese Schreibtechnik natürlich nicht jedes Mal. Aber wenn Dir einmal die Zeit im Nacken hängt und Du dringend etwas auf Deinem Blog veröffentlichen musst, das einen gewissen Gehalt hat, wende diese Technik ab:

  • Setze Dir ein Zeitlimit
  • Wähle ein Thema, in dem Du Erfahrungen hast
  • Dokumentiere etwas, in meinem Fall ein bisschen Quatsch, aber es verdeutlicht, dass „Dokumentieren“ eigentlich DIE Schreibtechnik schlechthin ist
  • Beschreibe Schritt für Schritt, was Du tust oder getan hast

16:38 Uhr: Der Weiler ruft an und verschiebt wie immer auf Freitag 

  • Lass Dich nicht ablenken (so wie ich das getan habe)
  • Bringe Deine Meinung zum Ausdruck

 16:39: Zeit überzogen, aber das Ding kann man ganz leicht peinlich berührt online stellen