Detaillierte Marketingstrategie – die Basis für Erfolg im Internet

Veröffentlicht von Juliane am 11.09.17 08:56 in Inbound Marketing, B2B Marketing, Digital Marketing

Wie Du mit einer durchdachten Strategie erfolgreiches Digital Marketing betreiben kannst

Fotolia_137193688_S Filter-231051-edited.jpg


Marketing wird seit jeher von zwischenmenschlichen Beziehungen getrieben – die Kommunikation gilt als Fundament jeglicher Erfolge. Dass sich eben jene in den vergangenen Jahren verändert hat, ist an sich nichts Neues: Der Austausch zwischen Unternehmen und bestehenden sowie potenziellen Kunden findet zunehmend im Internet statt.

Dabei hat sich online insbesondere das Pull-Marketing bewährt: „Nicht ich gehe auf potenzielle Kunden zu, um ihnen mein Produkt zu verkaufen, sondern sorge dafür, dass die Kunden zu mir kommen.“

Beim Pull-Marketing unterbrichst Du den Internetnutzer nicht in seinen alltäglichen Aktivitäten, sondern bedienst seine Aktivitäten und Interessen mit zusätzlichen Inhalten.

Zielgruppenausrichtung: Warum eine Marketingstrategie notwendig ist

Als Teil des Digital Marketing ist beim Pull-Marketing eine präzise Zielgruppenansprache nötig UND möglich. Dank umfassender Datenerhebungen und -analysen kannst Du Deine Maßnahmen stetig optimieren und nach dem ROI bewerten. 

Vor der Umsetzung jeglicher Marketingmaßnahmen solltest Du allerdings immer erst eine Strategie entwickeln. Starte also nicht einfach Hals über Kopf, sondern gehe strategisch an die Thematik heran. Ein inhalts- sowie datengetriebenes Vorgehen ist entscheidend, wenn Du eine klar definierte Zielgruppe gewinnen und die Bekanntheit Deines Unternehmens zielorientiert steigern möchtest. 

Deine Strategie legt hierbei den Grundstein für Dein gesamtes Digital Marketing – neben Inbound und Content Marketing zählen dazu unter anderem Social Media, E-Mail-Marketing, Mobile Marketing und Paid Search. Welche dieser Teilbereiche die besten Erfolgsaussichten versprechen, kannst Du mithilfe einer gut durchdachten Marketingstrategie herausfinden.

Wie lege ich das Fundament für meine Marketingstrategie?

Bevor Du überhaupt beginnst, eine Marketingstrategie zu entwickeln, musst Du eine Basis dafür schaffen – dazu gehören eine eindeutige Zieldefinition sowie das Ausarbeiten der idealen Zielgruppenansprache. 

Konkrete Zieldefinition

 Zuallererst legst Du fest, welche Ziele Du mit Deiner Strategie erreichen willst. Hierbei ist zwischen kurzfristigen und langfristigen Zielen zu unterscheiden.

Bei kurzfristigen Zielen handelt es sich in der Regel um operative sowie taktische Ziele, die sich schnell erreichen lassen – möglich sind hier:

  • mehr Traffic auf Deiner Webseite
  • mehr Seitenaufrufe
  • längere Verweildauer
  • mehr Backlinks

Langfristige Ziele sind strategisch aufgestellt und bedürfen einer intensiveren Arbeit, meist über Monate oder Jahre hinweg:

  • Aufbau der eigenen Marke
  • Positionierung als Experte in der Branche
  • langfristige Kundenbindung
  • höhere Interaktion mit Deiner Zielgruppe


Das sind lediglich ganz allgemeine Marketingziele – Du solltest diese in jedem Fall an Deine individuelle Situation anpassen. Vergiss dabei nicht, Dir nur solche Ziele zu setzen, die auch im Rahmen der Dir zur Verfügung stehenden Mittel erreichbar sind.

Für Deine konkrete Zielsetzung ist es ebenfalls unabdingbar, geeignete Kennzahlen zu definieren, beispielsweise:

  • Verweildauer: Wie lange bleibt ein Besucher auf einer Seite?
  • Besucherzahlen: Wie viele Besucher generiert Deine Webseite? Diese lassen sich auch nach neuen und wiederkehrenden Besuchern unterteilen.
  • Absprungrate: Wie viele Personen verlassen Deine Seite unmittelbar?
  • Facebook/Twitter-Shares & Likes: Wie viele Personen haben Deine Beiträge in den sozialen Netzwerken geteilt oder Deine Posts in den sozialen Kanälen mit einem „Gefällt mir“ markiert?
  • Ranking verwendeter Keywords: Wie ranken Deine Inhalte in den Suchmaschinen? Bei welchen Keywords sind Deine Inhalte auf der ersten Seite zu finden?
  • Klickrate von Calls-to-Action: Wie viele Personen lesen Deine Inhalte und klicken anschließend auf Deine CTA?
  • Zustellungs-, Klick-, Konversions- und Öffnungsrate von Emails: Wie gut performen Deine Emails?
     

Kennzahlen wie diese helfen Dir, Deine Unternehmensziele zu präzisieren. Damit Du sie noch weiter spezifizieren kannst, achte darauf, dass es sich um S.M.A.R.T.e Ziele handelt:

  • Specific: Formuliere Deine Ziele so präzise wie möglich.
  • Measurable: Lege Ziele fest, deren Erfolg Du messen kannst.
  • Attainable: Setze Dir erreichbare Ziele.
  • Relevant: Wähle solche Ziele, die relevant für Deinen Unternehmenserfolg sind.
  • Timely: Definiere einen eindeutigen Zeitraum, innerhalb welchem Du Deine Ziele erreichen möchtest.

In unserem Blogartikel zur Zieldefinition findest Du weitere Informationen zu diesem Thema.

Präzise Zielgruppenansprache

Neben einer konkreten Zielsetzung musst Du zu Beginn Deiner Strategieentwicklung ebenfalls festlegen, wen Du mit Deinen Inhalten ansprechen möchtest. Du musst also Deine Buyer Persona entwickeln.

Bei der Buyer Persona handelt es sich um ein fiktives Profil, das möglichst detailliert Deinen idealen Kunden darstellt. Stelle für dieses Profil so viele Informationen wie möglich zusammen:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Familienstand
  • Wohnort und Wohnweise
  • Berufsstand
  • Bildung
  • Einkommen
  • Internet-Nutzungsverhalten
  • Konsumverhalten
  • Interessen
     

Je mehr Details Du Deiner Buyer Persona zuordnest, desto leichter fällt es Dir zu verstehen, welche Herausforderungen, Wünsche und Bedürfnisse Deinen typischen Kunden antreiben. Das wiederum vereinfacht Deine Suche nach geeigneten Themen für Deine Inhalte.

Damit Du Deine Zielgruppe jedoch auch im richtigen Kontext ansprichst, musst Du ebenfalls die Buyer’s Journey, auch Customer Journey genannt, definieren. Diese zeigt auf, welche Phasen Deine Persona auf dem Weg zur Kaufentscheidung durchläuft. Sie teilt sich in drei Phasen: 

  • Awareness-Stage: Zu Beginn versucht die Buyer Persona, ihr Problem zu definieren. Sie will sich bewusst werden, vor welcher Herausforderung sie steht.
  • Consideration-Stage: In der zweiten Phase kennt die Buyer Persona ihr Problem beziehungsweise ihre Herausforderung schon. Sie sucht nun nach Lösungen.
  • Decision-Stage: In der letzten Phase hat die Buyer Persona die optimale Lösung für ihr Problem gefunden. Sie ist nun bereit, eine Entscheidung zur Problemlösung zu treffen – beispielsweise, bei einem geeigneten Anbieter ein Produkt zur Problemlösung zu erwerben.

Lege für jede Phase diverse Kriterien fest, damit Du Deine Buyer Persona einstufen kannst und weißt, welche Inhalte sie wann am meisten ansprechen.

Anhand Deiner Persona und der Customer Journey kannst Du die Art der Ansprache wählen, die Du für die Produktion der Inhalte nutzt. Anschließend wählst Du die Kanäle für die Distribution Deines Contents – neben dem Unternehmensblog solltest Du ebenfalls in sozialen Netzwerken aktiv werden.

Möchtest Du mehr über Buyer Personas und die Buyer’s Journey erfahren, hilft Dir unser Blogartikel zur Zielgruppenanalyse weiter!

Fazit: Welche Punkte muss die Marketingstrategie beinhalten?

Für die Entwicklung Deiner Strategie solltest Du also die folgenden Fragen beantworten:

  • Wen möchte ich ansprechen?
  • Was interessiert diese Person?
  • Welche Kanäle nutzt diese Person?

Steht nun das Fundament für Deine Strategie, kannst Du diese ausbauen: 

  • Timing: Wann wird welche Maßnahme umgesetzt und warum werden diese Reihenfolge und Zeitpunkte festgelegt?
  • Verortung: Wo wird was umgesetzt und weshalb gerade dort? Welche Kanäle werden für welche Inhalte verwendet?

Aber: Digital Marketing dreht sich nicht nur um das Erstellen und Verbreiten der richtigen Inhalte. Hast Du Deinen Content strategisch ins World Wide Web befördert, möchtest Du natürlich auch herausfinden, welche Inhalte wie von Deiner Buyer Persona aufgenommen werden – Stichwort: Analyse & Optimierung.

Hierfür ist ebenfalls ausreichend Zeit einzuplanen. Zusätzlich solltest Du vor dem Start alle wichtigen Zahlen und Daten dokumentiert haben. Nach festgelegten Zeiträumen kannst Du diese Ursprungsdaten stets mit den aktuellen Daten vergleichen und folgende Fragen beantworten:

  • Habe ich meine Ziele erreicht?
  • Sind meine Ziele überhaupt realistisch?
  • Treffen meine Maßnahmen die gewünschte Zielgruppe?

Durch die Analyse Deiner Maßnahmen kannst Du schnell Schwachstellen in Deiner Strategie ausfindig machen und entsprechende Optimierungen vornehmen.

Hierin offenbart sich erneut, wie wichtig die vorherige Festlegung von Zielen sowie die Definition der Buyer Personas sind. Das zeigt: Ohne eine gut durchdachte Marketingstrategie bleiben jegliche Marketingmaßnahmen im Internet erfolglos.
 

Jetzt unser eBook zum B2B-Digitalmarketing herunterladen!


 © Bild: fotolia.com / Brian Jackson / Bildnummer: 137193688