Warum Überschriften und Teaser im Content Marketing essentiell sind

Veröffentlicht von Juliane am 19.10.16 11:52 in Content
Überschriften und Teaser im Content Marketing

Und der Leser fragt sich: „Was bringt mir das eigentlich?“

Stell’ Dir die Suchmaschinen als ein gigantisches Aquarium vor. Tausende und abertausende Fische, die sich meist gemeinsam in einem Schwarm bewegen. Beim ersten Anblick wirst Du von der Masse an Tieren erschlagen sein.

Genauso ergeht es den Internetnutzern tagtäglich.

Nun stell’ Dir vor, dass Du für eine längere Zeit die schwimmenden Tiere betrachtest. Dabei werden Dir einige Fische auffallen, die spektakulärer aussehen als ihre Artgenossen. An diesen bleibt Dein Blick hängen. Warum? Weil Dich ihr Anblick fasziniert.

Genauso muss Deine Überschrift wirken.

Deine Headline muss dem Internetnutzer sofort ins Auge fallen, ihn fesseln. Und ihn neugierig machen auf das, was Du zu sagen hast.

Nur mit dem richtigen Titel schaffst Du es, den Leser auf Deine Webseite zu ziehen und damit Deine Verweildauer zu steigern.

Denn: Überzeugt Deine Überschrift, liest der Internetnutzer den Teaser. Überzeugt der Teaser, beschäftigt sich der Leser auch mit dem restlichen Content. Und überzeugt ihn der restliche Content, hast Du eventuell einen regelmäßigen Besucher gewonnen.

Und: Je individueller sich Deine Headlines vom Schwarm abheben, desto eher erkennen Dich Deine Leser wieder.

Doch damit ist es noch längst nicht getan.

Denn Deine Überschrift muss zusätzlich ein Versprechen geben. Ein Versprechen, dass Dein darauffolgender Text in vollem Umfang einzulösen hat.

Wie Du die richtigen Überschriften zu Deinen Texten findest

Ein Leser sucht im Internet nach Informationen zu einem bestimmten Thema. Schon an diesem Punkt wird Deine Headline überlebenswichtig: Sie muss den Leser auf Deinen Content aufmerksam machen.

Und nicht nur den Leser.

Du erstellst Deine Headline auch für die Suchmaschinen.

Denn je relevanter die Überschrift, desto besser das Ranking. Je besser das Ranking, desto mehr Aufmerksamkeit durch die Internetnutzer. Je mehr Aufmerksamkeit von den Internetnutzern, desto mehr Besucher auf Deiner Webseite.

Die Headline ist also nur die Spitze der Pyramide, die jedoch den größten Effekt für Dich und Deine Brand erzielen kann.

Wenn sie richtig aufgebaut wird.

Häufig nutzen Blogger, Journalisten und andere Schreiber dafür Formen wie „Fünf Tipps, wie Du die perfekte Überschrift verfasst“ oder „Zehn Gründe, warum Du nur mit der richtigen Überschrift Erfolg haben kannst“. Diese Formen sprechen den Leser direkt an und lenken so dessen Aufmerksamkeit auf Deinen Content.

Also: Die richtige Headline soll nicht nur dafür sorgen, dass der Internetnutzer Deinen Text liest. Sie soll auch dafür sorgen, dass der User überhaupt erst einmal auf Dich aufmerksam wird.

Du hast also die Aufmerksamkeit der Nutzer auf Dich gelenkt. Was nun?

Stößt ein Leser nun auf Deinen Blogartikel, Dein eBook, Dein Piece of Content, dann fragt er sich zuerst: „Was bringt mir das eigentlich?“

Denn für das Lesen eines Blogartikels muss er Zeit aufwenden. Und für den Erhalt eines eBooks mindestens seine E-Mail-Adresse angeben. Warum also sollte er diese Arbeit in Deinen Content investieren?

Genau diese Frage muss die Überschrift beantworten. Dabei ist es weniger wichtig, ob sie dies direkt oder indirekt tut – die Hauptsache ist, dass die Leser die Headline verstehen. Auch ohne Kontext.

Deine Überschrift muss dem Leser also ein Versprechen geben.

Das Versprechen, nach der Auseinandersetzung mit Deinem Content etwas schlauer oder besser unterhalten zu sein. Deine Inhalte müssen dieses Versprechen schließlich einlösen. Sie müssen dem Leser also einen Nutzen bringen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, bei der Headline nicht zu übertreiben. Versprich in Deinem Titel nur die Dinge, die Du letztendlich mit Deinem Content auch halten kannst.

Nach der Überschrift: So verfasst Du den idealen Teaser

Hast Du die Serie Breaking Bad gesehen? In den ersten Minuten der Pilotfolge landet ein Mann, nur mit einer Gasmaske und einer weißen Unterhose bekleidet, in einer Wüste. Mitten im Nirgendwo. Dort dreht er ein Abschiedsvideo für seine Familie und läuft anschließend den heulenden Sirenen entgegen, mit erhobener Waffe.

Das ist der Teaser zur Serie. Ohne Kontext, ohne Informationen zu den Charakteren, ohne Einleitung. Und trotzdem hat er dafür gesorgt, dass tausende Zuschauer die Geschichte von Walter White bis zur allerletzten Episode verfolgt haben.

Genau das muss auch Dein Teaser erreichen.

Du musst Deine Leser fesseln, ihnen einen Anreiz geben, auch ihre restliche Zeit in das Lesen Deiner Inhalte zu stecken.

Aber wie kannst Du für Neugierde sorgen?

Ganz einfach: Du musst Deinen Content anteasern.

Du darfst jedoch weder zu viel vorwegnehmen noch eine zu hohe Erwartungshaltung schüren. Vergiss nicht: Dein Content muss die Versprechen Deiner Überschrift und Deines Teasers einlösen können.

Wichtig: Beantworte die Frage nach dem „Warum?“ so früh wie möglich. Denn der Leser muss schon von Beginn an erkennen, warum es sich lohnt, seine Zeit oder seine E-Mail-Adresse in Deinen Content zu investieren.

Nur so kannst Du dafür sorgen, dass er länger auf Deiner Webseite bleibt und somit die Performance Deiner Inhalte steigert.

Beim Schreiben Deines Teasertextes hast Du verschiedene Möglichkeiten:

  1. Du kannst auf ein aktuelles Ereignis eingehen, welches für Deinen Content relevant ist.
  2. Du kannst ganz simpel erklären, worum es in Deinem Text geht.
  3. Du kannst einen plötzlichen Einstieg wählen, um Deine Leser zu überraschen.
  4. Du kannst mit Metaphern spielen und sie so an Deine Worte fesseln.

Egal, welche Variante Du wählst: Nimm den Teaser nicht auf die leichte Schulter.

Er verhilft Dir nämlich zu einer längeren Verweildauer und einem besseren Branding.

Wie Du mit deinem Text mehr Wert liefern kannst

Ach, Du liest immer noch? Dann scheint unsere Strategie bis zu diesem Punkt zu funktionieren.

Gut für dich! Denn jetzt geht es darum, Dein Versprechen einzulösen.

Das bedeutet im Klartext: Du musst Deinem Leser etwas bieten, was seine Zeit oder seine E-Mail-Adresse wert ist.

In diesem Zusammenhang werfen Content-, Blogger- und SEO-Experten gern einmal das Wort „Mehrwert“ ein.

Aber was bedeutet Mehrwert überhaupt?

Ganz simpel ausgedrückt: Wenn ein Leser sich mit Deinem Content beschäftigt, muss er danach entweder mehr wissen oder besser unterhalten sein. Das ist Mehrwert.

Viele Experten stellen sich unter diesem Begriff ausschließlich die Weitergabe von Informationen vor. Mehrwert bedeutet aber nicht nur MEHR Informationen, sondern auch MEHR Hilfe oder MEHR Unterhaltung.

Buzzfeed beispielsweise ist eine nahezu reine Unterhaltungswebseite. Einzig der Bereich „News“ informiert über aktuelle Geschehnisse.

Du kannst also selbst entscheiden, was Du deinen Lesern bietest – sei es eine hilfreiche Problemlösung, ein informativer Ratgeber und einfach ein unterhaltsamer Artikel.

Wichtig ist dabei nur, DASS Du Deinen Lesern etwas bietest, was ihr Leben bereichern kann.

Warum? Weil Deine Leser Deine Webseite nur dann häufiger besuchen, wenn sie schon nach ihrem ersten Besuch sagen: „Das hat mir etwas gebracht!“

Und nicht nur das.

Auch die Suchmaschinen erkennen immer öfter, welche Inhalte relevant für einzelne Suchanfragen sind. Je relevanter also Dein Mehrwert, desto besser Dein Ranking.

Doch was bedeutet Relevanz?

Du verkaufst ein spezielles Produkt an von Dir definierte Kunden? Das ist Deine Zielgruppe: aktuelle und potenzielle Kunden.

Beschränke Deine Content auf genau diese Zielgruppe. Hier kannst Du Dein Wissen und Deine Erfahrung einbringen.

Ein Beispiel: Es bringt weder Dir noch Deinen Interessenten etwas, wenn Du Katzenfutter verkaufst, aber Fotos von süßen Hunden auf Deine Webseite einbindest.

Schreibe genau für Deine Zielgruppe.

Und was hat es mit dem Kontext auf sich?

Diese Zielgruppe hat im Regelfall bestimmte Probleme, Wünsche oder Ziele.

Erkläre ihnen mit Deinen Inhalten, wie sie ihre Probleme lösen, ihre Wünsche erfüllen und ihre Ziele erreichen können.

Fragt ein Interessent also, ab wann er seinem Katzenbaby Katzenfutter geben kann, beantworte ihm die Frage. Idealerweise in einem Ratgeber oder einem Blogartikel. Er wird Dir dankbar sein, Deine Webseite im Idealfall regelmäßiger sowie für längere Zeit besuchen und eventuell schließlich sein Katzenfutter bei Dir kaufen.

Merke: Nur mit einer attraktiven Überschrift lockst du Leser an. Nur mit einem spannenden Teaser fesselst Du sie an Deinen Text. Und nur mit relevanten Inhalten kannst Du schließlich Dein Versprechen einlösen.

Unterschätze also die Wirkung von Überschriften nicht. Denn nur mit der richtigen Headline kannst Du letztendlich erfolgreich sein.